Aktuell  Stücke, Kritiken & Fotos  Mitglieder  Archiv  Gästebuch  Über uns  Impressum


Neues Stück im Mai 2019

Felix Krull Ankündigung Gestatten, Felix Krull, Sonntagskind und Lebenskünstler. Erlauben Sie mir eine Weile Ihrer geschätzten Aufmerksamkeit, - Sie werden es nicht bereuen – um Ihnen meinen facettenreichen Werdegang vor Augen zu führen, vom patenten Liftboy zum ehrenvollen Marquis, die fabelhafte Reise eines artiste vivant, oder wie Sie es vielleicht ausdrücken würden, eines gewieften Hochstaplers…

Die „Bekenntnisse des Hochstaplers Felix Krull“ berichten von Aufstieg und Fall eines jungen Ungebundenen, der den Widrigkeiten des Lebens mit den großen Augen und leichten Füßen eines Kindes begegnet. Doch die Gespenster der Vergangenheit lassen sich nicht so einfach in die Irre führen wie Felix‘ Mitmenschen. Und wer seine Identität eintauscht, um sein angestrebtes Selbstbild zu verwirklichen, läuft Gefahr beides zu verlieren.

Thomas Manns kunstvolle Romanerzählung und den Glanz der Jahrhundertwende lässt The.a.d.A. dieses Frühjahr in der Aula des Gymnasium Höchstadts aufleben und lädt Sie herzlich zu einem kurzweiligen und schnelllebigen Abend ein!

Weitere Infos in Kürze!


 
 
Artikel vom 2. April 2009:
Proben beginnen
Aufführungstermine für Ben Eltons „POPCORN“ stehen fest!
Artikel lesen

Artikel vom 22. Dezember 2008:
Frohe Weihnachten
The.a.d.A. meldet sich mit einem neuen Projekt zurück.
Artikel lesen

Artikel vom 20. November 2007:
Große Begeisterung beim Höch- stadter Publikum
für die Inszenie- rung von Oscar Wildes Bunbury Die Gruppe
Artikel lesen

Seite 1 2 3 4 6 7 8 9 
The.a.d.A. - Neuigkeiten vom 2. April 2009
Aufführungstermine für Ben Eltons „POPCORN“ stehen fest!
The.a.d.A. e.V. hat die Aufführungs- rechte für Ben Eltons „POPCORN erhalten und legt die Aufführungstermine für den 20. (Premiere), 21. und 22. November 2009 fest. Wie bei jeder The.a.d.A. Produktion wird es auch dieses mal wieder mindestens eine „Neuheit“ geben. Neben den altbe- währten Platzkarten und dem Online-Kartenvorverkauf wird es dieses Jahr stückbedingt eine Altersempfehlung für die Inszenierung geben.

Die oft diskutierte Frage ob Gewalt in Medien und Kunst die Gewalt in der Gesellschaft nur – kritisch – widerspiegelt oder selbst befördert, wird in diesem Stück auf äußerst gewalttätige Weise aufgenommen.
Spekulativ vielleicht, zynisch vielleicht, aber ungewöhnlich heftig, krass und wirkungsvoll wird der Quotenwahn attackiert und ihm zugleich gefrönt! Kann sich das Theater als echter Konkurrent von Film und Fernsehen im Genre Sex and Crime und zugleich als kritische Instanz behaupten oder sogar durchsetzten? The.a.d.A. wird es wieder einmal versuchen, und wir sind uns sicher es auch wieder zu schaffen.

Sicher ist, The.a.d.A. meldet sich mit einem hoch brisanten Stück zurück, das sich nicht scheut, dem Zuschauer die thematisierte Gewalt in ihrer vollen Brutalität zu präsentieren. Aus diesem Grund empfiehlt The.a.d.A. (seinem jungen Publikum), das Stück erst ab einem Alter von mindestens 14 Jahren zu besuchen.
Dennoch versprechen wir schon heute allen Zuschauerinnen und Zuschauern, es wird nicht einfach ordinär, es wird nicht einfach brutal, es wird nicht einfach schockierend und ergreifend, … ES WIRD REAL! ES WIRD MULTIMEDIAL!!

Wie auch schon mit Adam Geist ist es wieder unser Ziel das Publikum in unseren Bann zu ziehen und gleicher- maßen versuchen dem Zuschauer die Augen zu öffen und zum Nachdenken anzuregen!

Wir freuen uns schon heute riesig darauf SIE begeistern zu dürfen, und starten ab sofort mit vollem Elan in die Probenphase!
sb
Nach oben