Aktuell  Stücke, Kritiken & Fotos  Mitglieder  Archiv  Gästebuch  Über uns  Impressum


Im Mai 2019 gespielt

Felix Krull Ankündigung Gestatten, Felix Krull, Sonntagskind und Lebenskünstler. Erlauben Sie mir eine Weile Ihrer geschätzten Aufmerksamkeit, - Sie werden es nicht bereuen – um Ihnen meinen facettenreichen Werdegang vor Augen zu führen, vom patenten Liftboy zum ehrenvollen Marquis, die fabelhafte Reise eines artiste vivant, oder wie Sie es vielleicht ausdrücken würden, eines gewieften Hochstaplers…

Die „Bekenntnisse des Hochstaplers Felix Krull“ berichten von Aufstieg und Fall eines jungen Ungebundenen, der den Widrigkeiten des Lebens mit den großen Augen und leichten Füßen eines Kindes begegnet. Doch die Gespenster der Vergangenheit lassen sich nicht so einfach in die Irre führen wie Felix‘ Mitmenschen. Und wer seine Identität eintauscht, um sein angestrebtes Selbstbild zu verwirklichen, läuft Gefahr beides zu verlieren.

Thomas Manns kunstvolle Romanerzählung und den Glanz der Jahrhundertwende lässt The.a.d.A. dieses Frühjahr in der Aula des Gymnasium Höchstadts aufleben und lädt Sie herzlich zu einem kurzweiligen und schnelllebigen Abend ein!

Besetzung:

Felix Krull
David Doczkal

Mutter, Madame, Senhora
Marie Feuerlein

Vater, Stürzli, Lord
Johannes Dotterweich

Stadtpfarrer, Marquis de Venosta
Anselm Grigull

Stabsarzt, Chef-Rezeptionist, Monsieur Machatschek, Kuckuck
Armin Scharf

Eleanor, Zouzou
Alexandra Seppel

Regie
Janine Utz



 
 
Artikel vom 17. September 2007:
Wer will fleißige Handwerker seh'n?
Arbeiten am neu- en Stück in vol- lem Gange, Zu- wachs und ein- getragener Verein Die Gruppe
Artikel lesen

Artikel vom 15. Mai 2007:
The.a.d.A. noch stärker vereint mit einem neuen Wilde(n) Projekt!
Vereinsgründung,
Oscar Wildes "Bunbury" im November 2007
Die Gruppe
Artikel lesen

Artikel vom 21. November 2006:
Nach drei sehr erfolgreichen Auf- führungen blickt einer zurück!
Gedanken und Impressionen des Regisseurs, Sven Berwein Leere..
Artikel lesen

Seite 1 2 3 4 5 7 8 9 
The.a.d.A.-Neuigkeiten vom 15. Mai 2007
The.a.d.A. noch stärker vereint mit einem neuen Wilde(n) Projekt!
Vereinigung Am 15.04.2007 war es soweit! The.a.d.A. wird zum e.V. Am Sonntag um 16:00 Uhr wurde die Gründungsversammlung im Gymnasium Höchstadt abgehalten. Zum ersten Vorsitzenden wurde Sven Berwein, zum zweiten Vorsitzenden Johannes Dotter- weich und zur Kassenwartin Dorothea Bechstein gewählt. Jetzt folgen die üblichen Behördengänge bis alles im Vereinsregister besiegelt wird.
sb

Das neue Projekt – Oscar Wilde „BUNBURY“ The.a.d.A. ist voller Tatendrang. Eine neue Aufführung steht fest. Im November 2007 wird es einen Klassiker der Komödien geben. The.a.d.A. spielt in einer Co-Produktion mit der Künstlerwerkstatt Stegaurach Oscar Wildes „Bunbury“. Im Rahmen der Kulturwochen 2007 in Höchstadt soll das einer der Höhepunkte werden. Bereits am Wochenende von 20.04. bis 22.04. fand das traditionelle Auftaktseminar im Schloss Eysölden statt! Alle sind schon voller Vorfreude auf das neue gemeinsame Projekt. The.a.d.A. kann schon so viel versprechen:
Theada Gruppenbild Gründer v. l. n. r.: Edward König, Jan-Robert Sutter, Sven Berwein, Stephanie Mirsberger, Melanie Ort, Dorothea Bechstein, Johannes Bechstein, Johannes Dotterweich, Nils Bittner, Anna Eichmüller, auf dem Foto fehlen Pamela Päsler, Fabian Conrad und Adrian Merkl Foto: Julia Behr
„Auch wer Bunbury schon mal gesehen haben sollte, wird in der Inszenierung von The.a.d.A. und der Künstlerwerkstatt ganz neue Seiten dieses Stückes entdecken!“ Wir werden aus dem Stück alles herausholen. Also am besten schon jetzt mal mit dem Lachmuskeltraining beginnen, dass nicht der Bauchmuskel- kater als bleibender Eindruck überwiegt!
sb
Nach oben